Karnevalsgremium  

   

Karneval 2013

Es ist schon wieder soweit:

 

Für den Auftakt zur Karnevalssession wird in Rösen­beck schon wieder auf Hoch­touren gear­beitet.

Ein Höhe­punkt ist auch 2012 wieder einmal das weit über die Briloner Stadt­grenzen hinaus bekannte Rösen­becker Weiber­früh­stück.

Der Kartenvorverkauf findet am Sonntag,  

15. Januar, von 11 bis 13 Uhr im Rösenbecker Pfarrheim statt.

Einlass für den Vorverkauf ist ab 10.31 Uhr.

 

In den Eintrittskosten von 9,99 Euro ist ein reichhaltiges Frühstücksbuffet mit einem bunten Karnevalsprogramm enthalten. Die Rösenbecker Karnevalisten bieten auch wieder einen Shuttle-Service an.

Rösenbecker Prunksitzung in „anderer Galaxie“

Tolles Programm entführte Gäste in den Weltall / Karnevalsgremium mehr als zufrieden

Rösenbeck. Eine wahrlich galaktische Prunksitzung fand am Samstag in Rösenbeck statt. Unter dem Motto „Karneval in Saus und Braus – die Rösenbecker sind Lichtjahre voraus“ wurden alle Gäste aus Nah und Fern in die unendlichen Weiten des Weltalls entführt. Der Elferrat rund um den Sitzungspräsidenten Holger Borkamp alias „Präsi HoBo“ führten durch das rund zweieinhalbstündige Programm.

Bereits der Einzug des Elferrates war ein Highlight. Um die Mission Karneval auf dem Mutterschiff Rösenbeck richtig anzuheizen, ordnete „Präsi HoBo“ an: lustig sein und Stimmung machen. Das ließ sich der Elferrat nicht zweimal sagen und sorgte mit dem „Gangnam Style“-Tanz bereits das erste Mal für Furore. Hier machte besonders der amtierende Schützenkönig Thomas Matuszak, der zusammen mit seiner Frau und Königin Monika im Elferrat saß, eine super Figur.

So atemberaubend wie das Programm begann, ging es auch weiter:

Karneval_Rsenbeck_II

 

Neben dem Auftritt der Garde und des Showtanzes der „Revolution Girls“ wurde beim Sketch der beiden Bären „Babu & Bobu“ (Torsten Schudelski und Klaus Weber) laut gelacht. Frank Decker, Thomas Kotilge und Heinz-Bernd Schmidt zeigten, wie man sich als Dame gekonnt aus einer Geschwindigkeitsüberprüfung windet. Die „Spacy Singers“ vom Gemischten Chor sorgten mit ihrem „Space Taxi“-Auftritt á la Bully Herbig für tosenden Beifall.

Karneval_Rsenbeck_I

Weiter ging es mit dem Auftritt des

„Midget Dance“, einem Zwergentanz, 

für den die Rösenbecker Jugend viel Applaus

erntete.

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Dorfchronist Sebastian Kleff berichtete wie gewohnt über Ereignisse und Kuriositäten, die sich im vergangenen Jahr im Dorf zugetragen haben. Nach jahrelanger Abstinenz gaben danach auch die „Ritter“ ihr viel umjubeltes Comeback. Für das letzte Highlight vor dem großen Finale sorgten wieder einmal die „Rösenbecker Trümpfe“, die sich nach einem Sketch mit einem eigens gebauten Ufo zum Tanz auf die Bühne einfliegen ließen.

Spätestens nach dem großen Finale und den stehenden Ovationen der Gäste konnten sich alle Aktiven und vor allem das Karnevalsgremium wieder einmal sicher sein: Das Programm war von einem anderen Stern. Für die galaktische Party im Anschluss sorgte anschließend wie gewohnt die Band „Habanera“ aus Fürstenberg, die die gesamte Schützenhalle bis in die frühen Morgenstunden beben ließ.

„Wir sind mit den Karnevalstagen mehr als zufrieden. Wieder einmal hat sich gezeigt, dass sich die Arbeit lohnt und von allen super angenommen wird“, so Christiane Rösen vom Karnevalsgremium. Die Prunksitzung war nach Frauen- und Kinderkarneval sowie dem Rösenbecker Weiberfrühstück wie schon in den vergangenen Jahren der Abschluss der „lustigen Tage“ – alles natürlich wie immer nach dem Motto „Rösenbeck, 1. Liga im Karneval!“

 

Bilder vom Samstag

im Sauerlandkurier

 

 

Rösenbecker Nachwuchs-Narren trumpften auf

Buntes Programm aus Sketchen, Tanz und Musik beim Kinderkarneval

Rösenbeck. Am vergangenen Sonntag läuteten die kleinsten Närrinnen und Narren mit dem Kinderkarneval die lustigen Tage in Rösenbeck ein. In der voll besetzten Schützenhalle begrüßte der Siebenerrat mit seinem Sitzungspräsidenten Maximilian Rösen alle kleinen und auch großen Gäste.

Das bunte Programm hatte es wirklich in sich: Über Sketche und Witze bis hin zum Tanz der Kindergartenkinder sowie der Minigarde war für jeden etwas dabei. Weitere Highlights waren der „Köing der Löwen“-Tanz und der Auftritt der „Blue Man Group“, bei dem es richtig laut wurde. Hier wurden Kanister, Blechdosen und sogar Mülltonnen zu Trommeln umfunktioniert. Spätestens beim Finale, der großen Hitparade, hielt es dann keinen mehr auf den Sitzen. Die Kinder tanzten hier den „Gangnam Style“ und imitierten Stars wie den Party-Sänger DJ Ötzi oder Schlager-Star Helene Fischer. Klar, dass alle Gäste lauthals mitsangen.

Dass das Programm dem Publikum gefallen hat, zeigten sie mit unzähligen Raketen aus Klatschen, Stampfen und Schreien, die für die Nachwuchs-Narren gestartet wurden. Nach dem großen Finale verabschiedete sich der Siebenerrat dann mit einem letzten „Rösenbeck Helau“ bis zum nächsten Jahr, bevor alle Aktiven in der großen Polonaise nochmals durch die Schützenhalle zogen.

 

 

 

Weiberfrühstück 2013

Am Fastnachts-Donnerstag, den 07. Februar, ist die Schützenhalle wieder fest in Händen der „Weiber“. Dann findet nämlich bereits zum elften Mal das weit über die Stadtgrenzen Brilons hinaus bekannte Weiberfrühstück statt. Pünktlich um 9.31 Uhr geht’s los: Neben einem großen Frühstücks-Buffet ist auch für die Unterhaltung bestens gesorgt.

Weiberkarneval_2012_142116_a

 

DJ Stefan Hengsbach bringt die Halle, wie bereits im letzten Jahr, mit den besten Party-Hits wieder zum Beben. Das bunte Programm des Karnevalsgremiums wird allen Gästen und Aktiven viel Spaß bereiten und hält noch so manche Überraschung parat. Für die sichere Hin- und Rückfahrt wird wie immer der altbewährte Shuttle-Service angeboten. Aus Sicherheit vor den anwesenden Männern werden diese natürlich wieder im Käfig eingesperrt – wie immer gilt hier: „Achtung, bissig!“

Rösenbecker Nachwuchs-Narren trumpften auf

Buntes Programm aus Sketchen, Tanz und Musik beim Kinderkarneval

Rösenbeck. Am Sonntag, 03.02.2013 läuteten die kleinsten Närrinnen und Narren mit dem Kinderkarneval die lustigen Tage in Rösenbeck ein. In der voll besetzten Schützenhalle begrüßte der Siebenerrat mit seinem Sitzungspräsidenten Maximilian Rösen alle kleinen und auch großen Gäste.

Das bunte Programm hatte es wirklich in sich: Über Sketche und Witze bis hin zum Tanz der Kindergartenkinder sowie der Minigarde war für jeden etwas dabei. Weitere Highlights waren der „König der Löwen“-Tanz und der Auftritt der „Blue Man Group“, bei dem es richtig laut wurde. Hier wurden Kanister, Blechdosen und sogar Mülltonnen zu Trommeln umfunktioniert. Spätestens beim Finale, der großen Hitparade, hielt es dann keinen mehr auf den Sitzen. Die Kinder tanzten hier den „Gangnam Style“ und imitierten Stars wie den Party-Sänger DJ Ötzi oder Schlager-Star Helene Fischer. Klar, dass alle Gäste lauthals mitsangen.

Dass das Programm dem Publikum gefallen hat, zeigten sie mit unzähligen Raketen aus Klatschen, Stampfen und Schreien, die für die Nachwuchs-Narren gestartet wurden. Nach dem großen Finale verabschiedete sich der Siebenerrat dann mit einem letzten „Rösenbeck Helau“ bis zum nächsten Jahr, bevor alle Aktiven in der großen Polonaise nochmals durch die Schützenhalle zogen.

Die Bilder vom Karneval sind da!!
Alle Närrinnen, Narren und Interessierte können sich hier vergnügen!

 

Und weiter geht's mit dem Weiberfrühstück

z.B. auf brilon-total-lokal.de

 

Weiberfrühstück 2013

Am Fastnachts-Donnerstag, den 07. Februar, ist die Schützenhalle wieder fest in Händen der „Weiber“. Dann findet nämlich bereits zum elften Mal das weit über die Stadtgrenzen Brilons hinaus bekannte Weiberfrühstück statt. Pünktlich um 9.31 Uhr geht’s los: Neben einem großen Frühstücks-Buffet ist auch für die Unterhaltung bestens gesorgt.

Weiberkarneval_2012_142116_a

 

DJ Stefan Hengsbach bringt die Halle, wie bereits im letzten Jahr, mit den besten Party-Hits wieder zum Beben. Das bunte Programm des Karnevalsgremiums wird allen Gästen und Aktiven viel Spaß bereiten und hält noch so manche Überraschung parat. Für die sichere Hin- und Rückfahrt wird wie immer der altbewährte Shuttle-Service angeboten. Aus Sicherheit vor den anwesenden Männern werden diese natürlich wieder im Käfig eingesperrt – wie immer gilt hier: „Achtung, bissig!“