Karneval 2018

Büttensitzung in Rösenbeck – oder auch: tanzende

Bauarbeiterinnen, der Pannendienst und sexy Stewardessen

 

Der Bauarbeiter-Elferrat und das bunte Programm lieferten einige Highlights

 

Dass der Karneval in Rösenbeck neben dem original Weiberfrühstück am Fastnachts-Donnerstag mit seiner Büttensitzung noch ein zweites Highlight hat, haben die Jecken wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Am Samstag, den 03. Februar, hieß es in der Schützenhalle: „Bauen, Rütteln, Straßendreck, in Rösenbeck sind alle jeck!“

Schon der Einmarsch des Elferrats hatte es in sich: Nach einem „Autocrash“ von Schützenkönig Niklas Weber aufgrund der beschädigten Straße und der anschließenden Behandlung von Schützenkönigin und Physiotherapeutin Pia Drilling hatten Ortsvorsteher Stefan Hoppe und Ratsmitglied Holger Borkamp mit Vermessungsplänen in der Hand ihren Auftritt – ganz zur Erheiterung von Bürgermeister Christof Bartsch, der im Publikum saß. Im Anschluss rückte der Elferrats-Bautrupp um Sitzungspräsident und Bauleiter Dennis Brandenburg an und sorgte per Tanzeinlage für den ersten tosenden Applaus des Abends.

„Können wir das schaffen?“ – „Ja, wir schaffen das!“

Passend zum Motto des Abends schallte neben „Rösenbeck ... helau!“ auch der bekannte Schlachtruf „Können wir das schaffen? – Ja, wir schaffen das!“ aus der TV-Serie „Bob der Baumeister“ immer wieder durch die Halle. Los ging das Programm dann traditionell mit dem Tanz der Funkengarde. Im Anschluss traten Bastian Weber und Bernd Schmidt als sexy Stewardessen auf und gaben den Besuchern einigen „Sicherheitshinweise“ für den Abend mit auf den Weg.

Einige der Programmpunkte waren thematisch auch auf das Thema der Büttensitzung abgestimmt. So zeigten Alexander Kleff, Thomas Matuszak, Sebastian Hoppe und Hendrik Brandenburg im Sketch „Der Pannendienst“, was man am besten macht, wenn man im Bett einmal „liegen bleibt“. Die ehemalige Showtanz-Gruppe um Schützenkönigin Pia Drilling begeisterte mit ihrem Baustellentanz – hier hatte der Königinnen-Vater Matthias einen Gastauftritt als „Presslufthammer B-B-Bernhard“.

Thermomix-Song, Klavier und (Alb-)Traum-Baustelle

Der Dorfchronist Sebastian „Resi“ Kleff wusste wieder über einige Missgeschicke, Geheimnisse und Erlebnisse der Rösenbecker zu berichten – verschont wurde hier niemand. Auch der Redner selbst nicht, als Alexander Kleff und Jan Becker als „Flitzer“ für eine kurze Unterbrechung seines Auftrittes sorgten. Musikalisch wurde es beim Thermomix-Song“, den Ralf Bohle live auf der Bühne performte – die Damen im Publikum schmolzen dahin. Thomas Matuszak, Niklas Weber und Andreas Kemper zeigten eine etwas ungewöhnliche Methode „das Klavier“ zu spielen. Nur so viel sei verraten: die Hosen wurden dazu runtergezogen. Für den Abschluss des rund 2,5-stündigen Programms sorgten wieder die „Rösenbecker Jünger“ mit ihrem Ausflug auf die „(Alb-)Traum-Baustelle“.

Nach dem großen Finale, bei dem alle Aktiven noch einmal auf die Bühne kamen, und der anschließenden Polonaise hieß es dann „Bühne frei“ für die Band „Genial Live“. Bis spät in die Nacht sorgte die für beste Unterhaltung und stimmte alle schon einmal musikalisch auf das nächste Highlight, das original Weiberfrühstück, ein.

 

buettensitzung 2018 finale

Die „Weiber übernehmen am Donnerstag das Kommando in der Schützenhalle

 

Das original Weiberfrühstück geht in die nächste Runde / Großes Buffet und buntes Programm

 

Wie heißt es so schön: Nach der Prunksitzung am vergangenen Samstag ist vor dem Weiberfrühstück – zumindest in Rösenbeck. Das Original in Sachen Weiberfrühstück geht am Fastnachts-Donnerstag, 08.02., in die nächste Runde. Ab 09:31 Uhr ist die Schützenhalle wie gewohnt fest in Hand der Frauen. Männer sieht man zwar vereinzelt auch – aber natürlich nur hinter dem Zaun.

Nach dem großen Frühstücks-Buffet, das in diesem Jahr von Familie Busch aus Rösenbeck, die auch die Festbewirtung an den Karnevalstagen übernimmt, serviert wird, geht’s dann los mit einem bunten Programm. Wie immer warten hier einige Überraschungsgäste. Nur so viel sei bereits verraten: Ob Tanz, Musik oder Büttenrede – es ist für jeden etwas dabei.

Nach dem Programm sorgt DJ Volker Schneider für die nötige Stimmung an den Tischen und auf der Tanzfläche bis spät in den Abend. Für den sicheren Nach-Hause-Weg steht den Damen dann wie gewohnt der Shuttle-Service des Rösenbecker Schützenvereins bereit.

Die „lustigen Tage“ können also kommen. Zur Einstimmung hießt es zu guter Letzt schon einmal: Rösenbeck ... helau!

 

Weiberfruehstueck 2017 2

Rösenbecker Nachwuchs lädt

am 28.01. zum Kinderkarneval

Buntes Programm für Jung und Alt in der Schützenhalle

Am Sonntag, 28. Januar, ist es endlich wieder soweit: Die „lustigen Tage“ in Rösenbeck starten. Wie immer machen die Jung-Narren den Anfang: Ab 14.31 Uhr ist die Schützenhalle beim Kinderkarneval fest in Händen des Nachwuchses.

Der Siebenerrat wird wieder mit Witz und Charme durch das Programm führen. In diesem Jahr sogar mit einer Sitzungspräsidentin: Greta Schudelski hat den Vorsitz. Wie immer wartet auf alle Besucher ein tolles Programm. Die Maxigarde, die Jugendgarde, der Kindergarten sowie Solo-Mariechen Laura Gournon heizen den Gästen mit tollen Tänzen ein. Für die Beanspruchung der Lachmuskeln ist mit verschiedenen Sketchen natürlich auch gesorgt. Und sogar mitsingen darf jeder, wenn die Aktiven ihre große Hitparade präsentieren.

Nach dem Programm stehen für alle Kinder eine Hüpfburg und verschiedene Spiele bereit. Zudem kann sich jeder coole Airbrush-Tattoos aufsprühen lassen. Für das leibliche Wohl aller Gäste ist natürlich auch wieder gesorgt: Neben dem Kuchenbüffet und weiteren Speisen gibt es natürlich auch warme und kühle Getränke. Der Nachwuchs steht in den Startlöchern, kann es kaum noch erwarten, loszulegen, und die lustigen Tage zu eröffnen. Also dann: Rösenbeck helau!

Auf geht’s, Ihr närrischen Weiber: Kartenvorverkauf für

das Rösenbecker Weiberfrühstück am 07. Januar

Von 11:00 bis 12:30 Uhr im Pfarrheim / Kartenpreis wieder bei 11,99 Euro

 

Weihnachten liegt hinter und in etwas mehr als einem Monat geht die Karnevalszeit los. Wenn man im Sauerland über Karneval spricht, kommt man an einem Event definitiv nicht vorbei. Die Rede ist vom traditionellen Weiberfrühstück in Rösenbeck. Der Kartenvorverkauf für das Original findet am kommenden Sonntag, 07. Januar, von 11:00 bis 12:30 Uhr im Rösenbecker Pfarrheim statt. Der Preis pro Karte liegt wie im vergangenen Jahr bei 11,99 Euro. Beim Kartenvorverkauf kann auch direkt wieder der Shuttle-Service, der für eine angenehme An- und Abreise sorgt, mitgebucht werden.

Oft kopiert, aber nie erreicht – das Weiberfrühstück zieht auch in diesem Jahr wieder närrische Weiber aus der nahen, aber auch fernen Umgebung in seinen Bann. Denn schon längst ist es weit über die Stadtgrenzen Brilons hinaus bekannt. Auch 2018 findet das Original in gewohnter Manier am Weiberfastnachts-Donnerstag, diesmal der 08. Februar, ab 09:31 Uhr in der Rösenbecker Schützenhalle statt.

Die Männer hinter Zäunen und die Schützenhalle fest in der Hand der Närrinnen – ein Gedanke, bei dem mancher bestimmt wieder ganz warm ums Herz wird. Neben dem gewohnt reichhaltigen Buffet wartet auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Programm – das hier natürlich noch nicht verraten wir – auf die Damen. Nach dem Programm sorgt DJ Volker Schneider wieder dafür, dass es beim Schunkeln niemanden auf den Bänken hält. Die Festbewirtung übernimmt Familie Busch aus Rösenbeck, die mit dem Team dafür sorgt, dass die Kehlen nach dem Singen und Tanzen auch wieder „geölt“ werden.

Das Karnevalsgremium freut sich auf das Event und grüßt bereits jetzt mit dem altbekannten Song „Rösenbeck, 1. Liga im Karneval“.

   
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok