Karnevalsgremium  

   

Karneval 2017

Alle Restkarten weg:

Rösenbecker Weiberfrühstück ausverkauft

Wie immer war der Andrang auf die Plätze beim Rösenbecker Weiberfrühstück groß. Bis zum Beginn dieser Woche waren noch einige letzte Restkarten erhältlich, die jetzt aber auch noch unter die „Weiber“ gebracht werden konnten.

Damit ist die Schützenhalle am Weiberfastnachts-Donnerstag ausverkauft und ab 09:31 Uhr fest in Händen der fast 400 Frauen. „Wir freuen uns, dass das Event wieder einmal ausverkauft ist. Das zeigt, dass das Original noch immer bestens ankommt“, freut sich Christiane Rösen vom Karnevalsgremium.

Neben dem gewohnt reichhaltigen Frühstücks-Buffet hat es auch das Programm, das die närrischen Weiber erwartet, wieder einmal in sich. Neben Gesangseinlagen der „Spastelruther Katzen“ wird es noch einen Überraschungsgast geben, bei dem kein Auge trocken bleiben wird – versprochen. Bei der Kostümprämierung, die von den teilnehmenden Gruppen selbst durchgeführt wird, warten auf die drei Bestplatzierten tolle Teams Gewinne von der Willinger Dorfalm. Nach dem Programm sorgt DJ Volker Schneider für die nötige Stimmung an den Tischen und auf der Tanzfläche.

Göttlicher Elferrat und

tanzende römische Soldaten

Rösenbecker Prunksitzung zeigte „antikes“ Programm mit vielen Highlights


Rösenbeck. Bis zur Prunksitzung am vergangenen Samstag selbst war noch nicht offiziell bekannt, wer als Sitzungspräsident den Elferrat anführen würde. Als sich pünktlich um 19:11 Uhr dann Schützenkönig Dennis Brandenburg als Zeus im Nebel hinter dem Elferrat erhob, war die Überraschung gelungen und der Jubel groß. Er begrüßte seine göttlichen Elferratskollegen Amor, Venus, Flora & Co. und eröffnete die rund zweieinhalb stündige Sitzung unter dem Motto „ Schon die alten Götter waren Kenner und wussten: Karneval in Rösenbeck ist ein Renner“.

Und genau das war es! Im Programm folgte ein Highlight auf das andere. Den Anfang machten die antiken Mädels der Funkengarde, die ihre Beine gewohnt in die Lüfte schwangen. Im Anschluss kamen die dorfbekannten „Fachärzte“ Dr. Neu (Bernd Schmidt) und Dr. Gierig (Bastian Weber) auf die Bühne und sorgten mit ihren Arztwitzen das erste Mal für schallendes Lachen. Und so ging es weiter: Im „Bewerbungsgespräch“ zeigten Sebastian Hoppe und Andreas Kemper, wie ein Bewerbungsgespräch mit einem Lügendetektor aussehen würde. Danach wurde wieder getanzt: Solomariechen Paula Kemmerling aus Thülen hatte einen Gastauftritt und verzückte die Menge.

Dorfchronist Sebastian „Resi“ Kleff plauderte über Geschichten aus dem Dorf – und verriet einige pikante Details, bei denen kein Auge trocken blieb. Beim der anschließenden Quizshow „Wer wird Milliardär“ begrüßte Quizmaster Niklas Weber Kandidatin Jacqueline (Alexander Kleff), eine „professionelle Horizontal-gewerbetreibende“. „Im Wartezimmer“ zeigten Schützenkönigin Melanie Brandenburg, Silke Becker, Manuela Kemper, Ramona Pape-Stuhldreier, Nina Decker, Bernd Schmidt sowie Christine und Michael Stuhldreier, wie sich die Gedanken der Patienten bei einem Arztbesuch am Karnevalsdienstag anhören würden.

Beim anschließenden Stuhlkreis begrüßte Sebastian Hoppe die „anonymen Antialkoholiker“ Hendrik Brandenburg, Niklas Weber, Michael Stuhldreier, Jan Becker sowie Benedikt und Andreas Kemper. Sie versuchten das Problem, des „Zu-wenig-Trinkens“ in den Griff zu bekommen. Gefolgt wurde die Selbsthilfegruppe von der Showtanzgruppe, die mit ihrem actiongeladenen Tanz und den Kostümen als Sklaven, römische Soldaten und zu guter Letzt sogar Ikarus begeisterten. Ähnliche Kostüme zeigte der Sparclub „Die Jünger“ beim letzten Programmpunkt: In einem historischen Tanzduell traten je vier römische Tänzer „im Kolosseum“ gegeneinander an.

Nach dem großen Finale, bei dem alle Aktiven noch einmal auf die Bühne kamen, und der Polonaise, angeführt vom Sitzungspräsidenten, spielte dann erstmals die Band „Genial Live“ aus Paderborn zum Tanz und zur Party auf. Noch bis tief in die Nacht wurden tanzende Götter und singende römische Soldaten gesichtet. Auf diesem Wege bedankt sich das Karnevalsgremium bei allen Aktiven und Helfern, seien es Oliver Herlitzius, Dominik Wigge und Matthias Kemper (Bühnenhelfer), Norbert Kersting (Technik), Ralf Bohle (Licht) oder Brunhild Hünemeyer (Video).

Nachwuchs-Narren eröffnen

Rösenbecker Karnevalstage am Sonntag

Buntes Programm für Jung und Alt in der Schützenhalle

 

Am kommenden Sonntag, 12. Februar, ist es endlich soweit: Die Karnevalstage in Rösenbeck starten. Den Anfang macht dabei wie immer der Nachwuchs. Ab 14.31 Uhr ist die Schützenhalle fest in Händen der Jung-Narren.

Der Siebenerrat um Sitzungspräsident Luca Jeckel führt durch das bunte Progamm, in dem ein Highlight das nächste jagen wird: Die Maxigarde, die Jugendgarde, der Tanz des Kindergartens, die Showtanzgruppe sowie das Solomariechen Laura Gournon heizen den Gästen mit tollen Tänzen ein. Für die Beanspruchung der Lachmuskeln sorgen Lilly Stuhldreier und Astrid Schlüter mit ihrem Stück „Auf dem Bauernhof“.

Für das leibliche Wohl aller Gäste ist natürlich auch wieder gesorgt: Neben dem Kuchenbüffet und weiteren Speisen gibt es natürlich auch warme und kühle Getränke. Der Nachwuchs steht in den Startlöchern, kann es kaum noch erwarten, loszulegen, und die lustigen Tage in Rösenbeck zu eröffnen. Also dann: Rösenbeck helau!

Auf geht’s, Ihr närrischen Weiber:

Kartenvorverkauf für das Rösenbecker Weiberfrühstück

Sonntag, 29.01., ab 11:00 Uhr im Pfarrheim / Kartenpreis: 11,99 Euro

Rösenbeck. In weniger als einem Monat ist sie endlich wieder da: die Karnevalszeit. Wenn man im Sauerland über Karneval spricht, kommt man an einem Event definitiv nicht vorbei. Die Rede ist vom traditionellen Weiberfrühstück in Rösenbeck. Der Kartenvorverkauf für das Event findet am Sonntag, 29.01., ab 11:00 Uhr im Rösenbecker Pfarrheim statt. Der Preis pro Karte liegt bei 11,99 Euro. Beim Kartenvorverkauf kann auch direkt wieder der Shuttle-Service, der für eine angenehme An- und Abreise sorgt, mitgebucht werden.

Oft kopiert, aber nie erreicht – das Weiberfrühstück zieht auch in diesem Jahr wieder närrische Weiber aus der nahen, aber auch fernen Umgebung in seinen Bann. Denn schon längst ist es weit über die Stadtgrenzen Brilons hinaus bekannt. Auch 2017 findet das Original in gewohnter Manier am Weiberfastnachts-Donnerstag, den 23. Februar, ab 09:31 Uhr in der Rösenbecker Schützenhalle statt.

Die Männer hinter Zäunen und die Schützenhalle fest in der Hand der Närrinnen – ein Gedanke, bei dem mancher bestimmt wieder ganz warm ums Herz wird. Neben dem gewohnt reichhaltigen Buffet wird es auch in diesem Jahr wieder eine Kostüm-Prämierung geben. Und auch das restliche Programm kann sich sehen lassen: Neben Gesangseinlagen der „Spastelruther Katzen“ wird noch ein Überraschungsgast auftreten. Eins sei verraten: Hier wird kein Auge trocken bleiben! Nach dem Programm sorgt DJ Volker Schneider wieder dafür, dass es beim Schunkeln niemanden auf den Bänken hält. Das Karnevalsgremium freut sich auf das Event und grüßt bereits jetzt mit dem altbekannten Song „Rösenbeck, 1. Liga im Karneval“.