Musik verbindet – nach diesem Motto hat sich auch der Musikverein Rösenbeck das Ziel gesetzt, durch ein vielfältiges musikalisches Angebot Kinder so früh wie möglich in die Gemeinschaft der Musiker aufzunehmen.

 

Musik machen macht den Kinder nicht nur Spaß, es fördert sie auch in ihrer Entwicklung. So wird zum Beispiel ihre Intelligenz und Konzentrationsfähigkeit trainiert und beim gemeinsamen Musizieren in einer Gruppe das Sozialverhalten gefördert. Die musikalische Ausbildung im Musikverein Rösenbeck ist darüber hinaus auch ein Schritt in die Integration in die Dorfgemeinschaft.

 

Schon die ganz Kleinen können in unserem Musikverein mit einer musikalischen Ausbildung beginnen. In der musikalischen Früherziehung für Kinder von 4-6 Jahren knüpfen sie auf spielerische Art und Weise erste Kontakte mit Musik. Der Unterricht findet einmal wöchentlich in kleinen Gruppen in einem extra dafür eingerichteten Raum in der Alten Schule in Rösenbeck, den Proberäumen des Musikvereins, statt.

 

Anschließend an die musikalische Früherziehung bietet der Musikverein Blockflötenunterricht für Kinder ab 6 Jahren an. In kleinen Gruppen werden den Kindern in den Räumlichkeiten des Musikvereins Musik und Notenschrift an einem einfachen Instrument näher gebracht. Der Unterricht findet einmal wöchentlich für 45 Minuten statt. Bei fortgeschrittenem Lernstand werden für die Blockflötenkinder auch erste kleine Auftritte organisiert.

 

Im Alter von ca. 9 Jahren sind die Kinder in der Regel in ihrer Entwicklung so weit voran geschritten, dass sie ein für sie und von ihnen individuell ausgesuchtes Blechblas-, Holzblas- oder Schlaginstrument erlernen können. Natürlich ist es nicht leicht für die Kinder, sich das richtige Instrument auszusuchen, an dem sie Spaß haben.

 

 

Dafür werden vom Musikverein Rösenbeck Instrumentenvorstellungen organisiert, sei es im Rahmen des Tages der offenen Tür oder einem privat vereinbarten Termin, bei denen die Kinder die verschiedensten Instrumente, die der Musikverein Rösenbeck anbietet, kennenlernen und ausprobieren können. So wird ihnen die Entscheidungsfindung erleichtert.

 

Wenn das Wunschinstrument schließlich ausgewählt ist, wird den Kindern passender Individualunterricht an ihrem Instrument vermittelt. Dieser findet als Einzelunterricht oder in Zweier-Gruppen einmal wöchentlich statt. Bei den meisten Instrumenten ist es möglich, diesen Unterricht in den Räumen des Musikvereins Rösenbeck zu organisieren, so dass für die Eltern kein Fahrtaufwand entsteht. Bei einigen Instrumenten muss jedoch auf Unterrichtsmöglichkeiten in anderen Orten, zum Beispiel Brilon, zurückgegriffen werden.

 

Die Kosten für den Individualunterricht sind von Instrument zu Instrument verschieden. Sie werden in Absprache mit den Ausbildern geregelt und müssen von den Eltern getragen werden.

 

Natürlich ist der Musikverein darauf bedacht, seine Nachwuchsmusiker so gut es geht zu unterstützen. Deshalb wurde im Jahr 2007 ein neues Jugendorchester unter der Leitung des Dirigenten Gerhard Eberbach eingerichtet, das mit dem Programm der an Schulen mittlerweile weit verbreiteten Bläserklassen arbeitet. Dieses bietet für die Kinder eine gute Ergänzung zum Individualunterricht, denn hier lernen die Kinder ihr Instrument im Zusammenspiel mit anderen Instrumenten beim gemeinsamen Musizieren mit anderen Kindern. Die für das Jugendorchester anfallenden Kosten werden vom Musikverein Rösenbeck getragen. So werden die für den Instrumentalunterricht der Kinder anfallenden Kosten zwischen den Eltern und dem Musikverein aufgeteilt.

 

Über die musikalische Ausbildung hinaus bietet der Musikverein im Laufe des Jahres auch eine Reihe von Freizeitaktivitäten wie Schlittschuh fahren, Schwimmen gehen oder Grillnachmittage für seine Nachwuchsmusiker an, um die Gemeinschaft zu fördern und zu stärken.

 

Sollte Interesse an einer musikalischen Ausbildung im Musikverein Rösenbeck bestehen, dann steht unser Jugendwart Ramona Pape jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.